Durchführung und Konzeption von Forschungs-, Ausstellungs- und Buchprojekten, sowie Artikel und Gutachten in Kooperation mit dem Nachlass des Künstlers und renommierten Institutionen wie dem Van Gogh Museum in Amsterdam und dem Museum Villa Stuck in München mit dem Ziel der Neuinterpretation und Re-Evaluierung Von Stucks. Ergebnis: mehrere Buchpublikationen und eine Serie von Ausstellungen 2002-2003 mit über 200 Originalwerken, die den unverwechselbaren Kunst-, Lebens-, Arbeits- und Vermarktungsstil Franz von Stucks als ein Gesamtkunstwerk individualer Prägung vermittelte und Stuck unter anderem als einen Wegbereiter des modernen Kommunikationsdesigns des 20. Jhs. interpertiert hat.


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10.12.2002: "... Franz von Stuck - Die Kunst der Verführung, Museum Villa Stuck München „Künstler und Zeitalter befanden sich, zumindest für die beiden Jahrzehnte um die Jahrhundertwende, in vollendetem Einklang. Stuck, der sich als Gebrauchsgraphiker ausbilden ließ, war von den neuen Techniken der Epoche fasziniert. Eva Mendgen, die Kuratorin der Ausstellung, feiert ihn als „Wegbereiter des modernen Kommunikationsdesigns...“. "Die Ausstellung stellt zunächst den Grafiker, den Entwerfer von Plakaten, Buchumschlägen und Industrielogos vor.“ „brillant gestalteter Katalog“.

Passauer Neue Presse,5.03. 2003: „Einen neuen Ansatz fand auch die Kuratorin Dr. Eva Mendgen, die das Werk Stucks von seinen Zeichnungen her aufrollte.“ „Ein weiterer Aspekt der Ausstellung: Die Kuratorin zeigt auf, dass die großen Ölbilder, Skulpturen, aber auch Möbel stets in der Zeichnung verankert waren.“

27.07.2002

Tettenweis, München, Passau, Wernigerode, Neu-Ulm

"Franz von Stuck - Die Kunst der Verführung. Das Markenzeichen Franz von Stuck, eine künstlerische Erfolgsstrategie – The Art of Persuasion“, (Hrsg. Eva Mendgen), erschienen im Förderkreis Franz von Stuck Tettenweis (Eigenverlag), 2002, 156 S., deutsch und englisch, Beiträge von Eva Mendgen, Peter Bexte, Francois Burkhardt und Hevré Doucet, Gestaltung: Claude Wall.
Das Buch hat eine Serie von vier Ausstellungen begleitet:München: Museum Villa Stuck, Passau: Museum Moderner Kunst, Wernigerode: Schloss Wernigerode, Neu-Ulm: Edwin-Scharff-Museum.

01.01.1994

Franz von Stuck im Taschen-Verlag

Franz von Stuck – ein Fürst im Reich der Kunst, Benedikt Taschen Verlag, Köln, 1994, 98 Seiten
Franz von Stuck - Prince of Art, Benedikt Taschen Verlag, Köln, 1994, 98 pages
Franz von Stuck - Un prince au royaume de l art, Benedikt Taschen Verlag, Köln, 1994, 98 pages

Das erste populärwissenschaftliche Buch über Franz von Stuck seit den 1920er Jahren.